Skiroller-Saison in vollem Gang

Das Martin Fourcade Nordic Festival war der krönende Abschluss eines ganzen Monats voller erstklassiger Skiroller-Wettkämpfe, bei denen man die großen Biathlon-Stars wieder in Aktion erleben konnte. Mit dem Abschluss dieser Events liegt die Aufmerksamkeit nun auf den Landesmeisterschaften in Deutschland, Norwegen, Italien, Österreich und Frankreich, die in diesem Monat ausgetragen werden.

Schwedischer Sprinttitel an Stina Nilsson

Die Schweden fehlen in dieser Aufzählung: Sie trugen ihre Meisterschaften schon vom 20. - 22. August in Sollefteå aus. Auf dem Programm stand ein Langlauf-Rennen gefolgt von Sprint und einem Kurz-Einzel. Sebastian Samuelsson dominierte bei den Herren mit Siegen in Sprint und Einzel. Beim Sprint der Frauen konnte Stina Nilsson mit fehlerfreiem Stehendschießen vor den Oeberg-Schwestern ihren ersten Biathlon-Sieg einfahren.

Deutsche Meisterschaften

Bei den Deutschen Meisterschaften im Hohenzollern-Stadion in Arber war das Feld wie immer dicht und das Niveau hoch. Zum Einstieg beeindruckte Denise Herrmann im Kurz-Einzel der Frauen über 12,5 km mit zwei Fehlern im Liegen und zwei fehlerfreien Stehendschießen, die ihr zum Sieg in 34:13,8 vor Franziska Hildebrand reichten. Sie blieb zwar ohne Fehler, lag aber 1:15,1 zurück, gefolgt von Vanessa Hinz mit einem Fehler auf Rang drei, nur 0,4 Sekunden hinter Hildebrand. Die größte Überraschung war Franziska Preuss auf Rang 10 mit vier Fehlern und 3:04,9 Rückstand. Wenig überraschend gewann Erik Lesser den Titel über die 15 km der Männer in 35:31,9 mit nur einem Fehler aus dem ersten Stehendschießen. Roman Rees kam mit dem gleichen Schießergebnis und 2,9 Sekunden Rückstand auf Platz zwei ins Ziel. Johannes Donhauser verschoss ebenfalls einmal und wurde mit 7,2 Sekunden Rückstand Dritter.

Die Sprints am zweiten Tag begannen bei den Männern mit einem überraschenden Podium aus Marco Gross auf Platz 1 in 23:44,5 mit einem Fehler, nur 1,8 Sekunden vor dem fehlerfreien Max Barchewitz und 5 Sekunden vor Danilo Riethmüller mit einem Fehler. Denise Herrmann, die Siegerin aus dem Einzel, patzte im Sprint der Frauen und landete mit drei Fehlern und 20,4 Sekunden Rückstand auf Platz drei hinter Janina Hettich, die mit fehlerfreiem Schießen in 18:21,2 als Siegerin ins Ziel kam. Die Gesamtsiegerin im IBU Cup Vanessa Voigt blieb ebenfalls ohne Fehler und wurde mit 5,9 Sekunden Rückstand Zweite.

Neue Gesichter auf dem Verfolgungs-Podium 

In der Verfolgung waren bei den Männern wieder andere Gesichter auf dem Podium zu sehen. Matthias Dorfer traf nach je einem Fehler in jedem Liegendschießen alle Stehendscheiben mühelos und holte sich über die 12,5 km in 30:49,6 den Meistertitel. Johannes Kühn, auf der Strecke schneller aber mit insgesamt drei Fehlern, wurde mit 4,8 Sekunden Rückstand Zweiter. Platz drei ging an Lukas Fratzscher mit vier Fehlern, alle im Stehendanschlag, und 19,2 Sekunden Rückstand. Nach dem zweiten Platz im Sprint vom Vortag holte sich Vanessa Voigt ihren ersten Deutschen Meistertitel. Franziska Hildebrand und Vanessa Hinz komplettierten das Podest im letzten Wettkampf des Wochenendes.

Lisa und Doro in Antholz

Lisa Vittozzi eröffnete die Italienischen Meisterschaften in Antholz mit einem Sieg im 12,5 km Einzel und 3:54 Vorsprung vor der Zweitplatzierten Samulea Comola. Lukas Hofer sicherte sich den Titel über 15 km bei den Männern vor Patrick Braunhofer. 

Nachdem sie das Einzel wegen Übermüdung nach Schlaflosigkeit abgesagt hatte, lief Dorothea Wierer im Sprint am Samstag gleich an die Spitze. Comola schaffte es wieder auf Platz zwei, während die Einzel-Siegerin Vittozzi Fünfte wurde. Bei den Herren sicherte sich Dominik Windisch den Titel, Tommaso Giacomel gewann Silber.

Gold und Silber für Eder und Zdouc

Der Routinier Simon Eder war im Sprint auf den neu gestalteten Skirollerstrecken von Obertilliach wieder einmal nicht zu schlagen. Eder verfehlte eine Liegendscheibe bei seinem Sieg in 25:45 vor Julian Eberhard, der zweimal verfehlte und 22,9 Sekunden zurücklag. Dunja Zdouc sicherte sich mit fehlerfreiem Schießen in 22:13,7 den Sieg bei den Frauen. Julia Schwaiger verfehlte einmal im Stehendanschlag, holte ihre Mannschaftskameradin aber fast noch ein. Schwaiger kam mit ihrem einen Schießfehler im Stehendanschlag hauchdünne 0,1 Sekunden hinter der Siegerin ins Ziel. 

Die Sprintsieger Eder und Zdouc mussten sich in den Einzelrennen der Männer und Frauen am Samstag mit den zweiten Plätzen zufriedengeben. Eder war auf den Skirollern immer noch gut unterwegs, fiel aber mit vier Fehlern 19,8 Sekunden hinter den Sieger David Komatz zurück, der im letzten Stehendschießen zweimal verfehlte und in 54:45,8 ins Ziel kam. Julian Eberhard wurde mit fünf Fehler und 46,2 Sekunden Rückstand Dritter. Zdouc patzte im Einzel der Frauen nur zweimal, Siegerin Christina Rieder patzte aber einmal weniger und sicherte sich den Meistertitel in 45:14,3, während Zdouc mit 49,2 Sekunden Rückstand als Zweite ins Ziel kam. Lisa Theresa Hauser sicherte sich nach einem enttäuschenden Sprint noch mit drei Fehlern und 54,6 Sekunden Rückstand Bronze.

Johannes und Sturla in Lillehammer

Norwegen und Frankreich beenden den Meisterschaftsreigen, wenn ihre hochkarätigen Mannschaften um die Meisterschaftstitel ringen. Die Norweger werden in Lillehammer wohl in voller Mannstärke auflaufen. Los geht es mit Sprints am 18. September, gefolgt von Massenstarts am nächsten Tag. Es wird das erste offizielle Skiroller-Duell zwischen Rivalen Johannes Thingnes Boe und Sturla Holm Laegreid in diesem Jahr. Beide haben in diesem Sommer schon Siege eingefahren, Johannes in Wiesbaden und Laegreid beim Martin Fourcade Nordic Festival.

Kampf um Sprinttitel in Frankreich

Am selben Wochenende wird die französische Mannschaft zum ersten von zwei Meisterschaftswochenenden zusammenkommen. Auf dem Programm stehen der Meisterschaftssprint und eine Verfolgung im Sandrine Bailly Stadion in Les Plans d‘Hotonnes im Jura. Bei den Männern dürfte es ein packendes Duell zwischen Quentin Fillon Maillet und Simon Desthieux geben, bei den Frauen ist die Siegern des MFNF Anais Chevalier-Bouchet die klare Favoritin. Den zweiten Teil ihrer Meisterschaften tragen die Franzosen am 16. und 17. Oktober im Florence Baverel Stadion in Arçon aus, mit einem Sprint gefolgt von der Meisterschaftsverfolgung. 

Wenn Frankreich die Skiroller-Biathlonsaison abschließt, ist es nur noch ein Monat bis zum Beginn der BMW IBU Weltcupsaison ... wir werden berichten.

Photos: IBU/Harald Deubert, Manzoni + Thibaut/Nordic Festival, Svensk Skidskytte/Per Danielsson

Header iconAbonniere unseren Newsletter