Play True for Peace

Normalerweise feiern wir am 8. April zusammen mit der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) jene Athletinnen und Athleten, die sich für Integrität, die Einhaltung von Regeln sowie einen dopingfreien Sport, der außerdem frei von Wettkampfmanipulation ist, einsetzen.

In diesem Jahr gewinnt der Play True Day eine weitere Dimension hinzu, da die gesamte Sportwelt gemeinsam für Frieden einsteht. Wir freuen uns, dass so viele Athletinnen und Athleten ihre Unterstützung für die Biathlonfamilie in der Ukraine zum Ausdruck gebracht und sich für Frieden stark gemacht haben.

In der abgelaufenen Saison 2021/22 zeigten Biathletinnen und Biathleten ab der achten Station des BMW IBU-Weltcups in Kontiolahti (Finnland) die ukrainischen Farben auf ihrer Ausrüstung, um so ihre Solidarität mit den vom Krieg betroffenen Menschen zu unterstreichen.

Der Friedenswunsch der Sportgemeinschaft zum Play True Day wird im Kommentar des BIU-Botschafters Julian Eberhard treffend zusammengefasst: „Für das Zusammenleben in unserer Gesellschaft sind Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit unersetzliche Werte. Der Sport nimmt in dieser Hinsicht eine ganz besondere Vorbildrolle ein. Play True stärkt das Vertrauen in dich selbst und in die Menschen um dich herum.“

„Jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Niemand darf es ihm nehmen“, bekräftigt Johanna Talihaerm. „Genauso wenig wie das Recht von Athletinnen und Athleten, an sauberen und fairen Wettkämpfen teilzunehmen. Krieg ist schmutzig, Doping ist schmutzig.“

Share this article

Header iconAbonniere unseren Newsletter