Sprints in Ridnaun gehen an Sanfilippo und Stroemsheim

Federica Sanfilippo aus Italien und Endre Stroemsheim aus Norwegen, die beide einmal verfehlten, haben in den Sprints in Ridnaun-Val Ridanna, Italien, gesiegt.

Für Sanfilippo war es der zweite IBU-Cup-Sieg ihrer Karriere, Stroemsheim gewann bereits zum vierten Mal in dieser Saison.

Heimsieg für Sanfilippo

Sanfilippo lag nach ihrem Schießfehler im Liegendschießen auf Platz 11, steigerte dann aber ihre Geschwindigkeit und räumte im Stehendschießen alle fünf Scheiben ab und siegte in 20:54,7. Vanessa Hinz aus Deutschland, die im Stehendanschlag einmal danebenschoss, wurde mit 9,5 Sekunden Rückstand Zweite. Paula Botet aus Frankreich, die die Saison im BMW IBU Weltcup begann, verfehlte im Liegendschießen einmal und wurde mit 11,7 Sekunden Rückstand Dritte.

"Ich habe mich in den letzten Tagen vor dem Wettkampf nicht so gut gefühlt. In der letzten Runde habe ich alles gegeben und es hat geklappt. Ich bin so glücklich, dass ich es in meiner Heimatstadt geschafft habe, vor meiner Familie, meinen Freunden und den Menschen aus diesem Tal hier", sagte Sanfilippo.

Marion Wiesensarter aus Deutschland und Gilonne Guigonnat aus Frankreich blieben beide fehlerfrei und belegten die Plätze vier und fünf. Maren Kirkeeide aus Norwegen wurde Sechste.

Header iconIBU Cup Ridnaun-Val Ridanna - Sprints

Stroemsheim setzt seine Siegesserie fort

Im Liegendschießen verfehlte Stroemsheim einmal und lieferte sich im weiteren Verlauf des Wettkampfs einen spannenden Kampf mit Oscar Lombardot, Martin Uldal, Mats Oeverby, Aleksander Fjeld Andersen (beide Norwegen) und Lucas Fratzscher aus Deutschland. Stroemsheims makellose Leistung im Stehendschießen und die zweitschnellste Laufzeit brachten ihm in 23:55,2 den vierten Saisonsieg ein. Lombardot war 2,2 Sekunden und Uldal 6,6 Sekunden langsamer als der Sieger.

"Heute war es sehr angespannt, weil so viele Athleten sauber schossen. Nachdem ich im Liegendschießen nicht getroffen hatte, war ich mir nicht sicher, ob ich es aufs Podest schaffen, geschweige denn, ob ich siegen würde. Vier Siege in fünf Wettkämpfen sind für mich ein fantastischer Start in die Saison. Ich habe im Sommer an meiner Schießeintensität gearbeitet, und das zahlt sich jetzt aus", sagte Stroemsheim.

Oeverby schoss 10/10 und lag 7,2 Sekunden hinter Stroemsheim. Andersen und Fratzscher verfehlten jeweils einmal. Andersen lag 11,9 Sekunden hinter seinen siegreichen Teamkollegen und Fratzscher 28,5 Sekunden.

Foto: IBU/H. Deubert

Share this article

Header iconAbonniere unseren Newsletter