Guigonnat und Uldal gewinnen Massenstart 60 in Ridnaun

Gilonne Guigonnat aus Frankreich und Martin Uldal aus Norwegen sind die Sieger des Massenstart 60, die die Wettkämpfe in Ridnaun in dieser Woche und das erste Trimester der IBU-Cup-Saison 2022/2023 beendeten. Guigonnat gewann zu ersten Mal in ihrer IBU-Cup-Karriere.

Erste 20/20 und erster Sieg für Guigonnat

Guigonnat ging nach dem ersten Stehendschießen in Führung. Sie traf alle 20 Scheiben und gewann in 35:25,9. Anamarija Lampic aus Slowenien zauberte die schnellste Laufzeit in den Schnee. Sie führte nach den ersten beiden Liegendschießen und wurde am Ende mit fünf Fehlschüssen und einem Rückstand von 9 Sekunden Zweite. Tilda Johansson aus Schweden verfehlte eine Scheibe und wurde Dritte. Sie stand zum ersten Mal in dieser Saison auf einem IBU-Cup-Podium und kam 40,7 Sekunden hinter der französischen Siegerin ins Ziel. Johansson kämpfte dabei gegen Kopfschmerzen an, die sie schon die ganze Woche geplagt.

„Es war ein perfekter Tag am Schießstand für mich. Ich musste treffen, um gegen die Attacken von Anamarija bestehen zu können. Sie ist unglaublich schnell auf den Skiern. Ich habe genossen, mit meinen Teamkolleginnen zu laufen. Ich bin zufrieden“, sagte Guigonnat, die vor der Weihnachtspause die IBU-Cup-Gesamtwertung anführt.

Platz vier ging an Guigonnats Teamkameradin Fans Bertrand mit einem Fehler und einem Rückstand von 45 Sekunden. Durch Fotofinish wurde der Kampf zwischen zwei deutschen Athletinnen entschieden. Vanessa Hinz belegte Platz fünf mit vier Fehlern, während Juliane Frühwirt auf Rang sechs landete. Beide lagen 46,2 Sekunden hinter der Siegerin aus Frankreich.

Header iconIBU Cup Ridnaun - Val Ridanna - Mass start 60

Uldals perfekter Tag

Uldal zeigte heute von den ersten Metern des Massenstarts 60 der Herren über 15 km in Ridnaun-Val Ridanna an eine phänomenale Laufform. Am Schießstand schaffte er 19/20 und sicherte sich so seinen zweiten IBU-Cup-Sieg der Saison in 37:43,9.

Sein Teamkollege Erlend Bjoentegaard schoss 17/20 und wurde 34,2 Sekunden hinter Uldal Zweiter. Lucas Fratzscher aus Deutschland verfehlte ebenfalls drei Scheiben und kam 45,4 Sekunden hinter dem Sieger auf Rang drei.

„Physisch war es für mich eine harte Woche, aber das hat sich heute alles geändert. Ich habe mich von den ersten Metern an stark gefühlt. Ich war ruhig am Schießstand und konnte die letzte Runde mit einem komfortablen Vorsprung absolvieren und die schöne Landschaft genießen“, sagte Uldal.

Die weiteren drei Positionen in der Blumenzeremonie gingen an Norwegen: Martin Nevland schoss 18/20 und kam 55,2 Sekunden hinter Uldal ins Ziel. Aleksander Fjeld Andersen verfehlte drei Scheiben und lag 1:03,5 zurück. Platz sechs ging an den Führenden in der IBU-Cup-Gesamtwertung nach dem ersten Trimester: Trotz fünf Strafrunden kam Endre Stroemsheim 1:14,3 hinter dem Sieger ins Ziel.

Foto: IBU/H. Deubert

Share this article

Header iconAbonniere unseren Newsletter