Botet und Sørum gewinnen zweiten Sprint in Pokljuka

Die Französin Paula Botet und der Norweger Vebjørn Sørum sind die Sieger der zweiten Sprintrunde beim IBU-Cup in Pokljuka. Sørum wurde zweimal Dritter und gewann am letzten Tag. Botet holte einen dritten und einen vierten Platz sowie einen Sieg.

Botets erster IBU-Cup-Sieg

Botet hatte einen 10/10-Tag am Schießstand und holte sich souverän in 21:22,2 ihren ersten Sieg beim IBU-Cup. Hanna Kebinger geriet nach zwei Fehlern im Liegendschießen in Bedrängnis, doch da sie auf den Skiern schnell war, sicherte sie sich mit 42,1 Sekunden Rückstand den zweiten Platz und den dritten Podestplatz der Woche. Lisa Maria Spark aus Deutschland schoss sauber und wurde mit 46,8 Sekunden Rückstand Dritte. Für sie war es der erste Podestplatz beim IBU-Cup.

"Das ist in dieser Saison mein erster Tag ohne Schießfehler und mein allererster Sieg beim IBU-Cup. Es ist irgendwie seltsam, weil ich mich die ganze Woche über schlecht gefühlt habe. Vielleicht hat die fehlende Energie meine Nerven beruhigt", sagte Botet. Mit dem heutigen Sieg rückte sie in der IBU-Cup-Gesamtwertung auf den vierten Platz vor.

Camille Bened aus Frankreich schoss 10/10 und wurde mit 54,9 Sekunden Rückstand auf ihre Teamkollegin Vierte. Selina Grotian war die dritte Deutsche in den Top 5 auf Platz fünf. Grotian schoss zweimal daneben und lag 56,1 Sekunden hinter der französischen Siegerin. Die Schwedin Tilda Johansson komplettierte das Podest mit zwei Schießfehlern und 59,2 Sekunden Rückstand auf Botet.

Die Führende in der IBU-Cup-Gesamtwertung Gilonne Guigonnat, die heute 15. wurde, hat 460 Punkte – 58 mehr als Johansson, die nach dem heutigen Sprint auf den zweiten Platz vorrückte.

Header iconIBU Cup Pokljuka - Sprints 2

Sørum gewinnt zweiten Pokljuka-Sprint

Vebjørn Sørum aus Norwegen gewann den zweiten Sprint in Pokljuka. Sein Teamkollege Aleksander Fjeld Andersen wurde Zweiter, und Lucas Fratzscher aus Deutschland belegte den dritten Platz.

Sørum schoss im Liegendanschlag einmal daneben, gab aber auf den Skiern Vollgas, traf als Zweitschnellster des Feldes im Stehendanschlag alle fünf Scheiben, drückte in der letzten Runde aufs Tempo und holte sich in 25:03,2 seinen ersten IBU-Cup-Sieg in diesem Winter. Aleksander Fjeld Andersen war der einzige Norweger am Schießstand und holte sich seinen dritten Podestplatz beim IBU-Cup in der Saison 2022/2023. Andersen lag 7,7 Sekunden hinter Sørum. Fratzscher mit der Startnummer 1 schoss im Liegendanschlag einmal daneben und war 9,2 Sekunden langsamer als der Sieger aus Norwegen.

"Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung. Die Bedingungen waren anspruchsvoll, da sich bei den Böen immer wieder die Windrichtung änderte. Ich habe für die zweite Hälfte des Rennens Energie aufgespart, und das hat sich heute als die richtige Strategie erwiesen", sagte Sørum.

Der Norweger Sindre Fjellheim Jorde konnte nicht an seine Siegesform der vergangenen Tage in Pokljuka anknüpfen, schoss zweimal daneben und landete mit 34,7 Sekunden Rückstand auf Sørum auf dem vierten Platz. Der Italiener Elia Zeni schaffte es mit einem Schießfehler und 50 Sekunden Rückstand auf den Sieger zum ersten Mal unter die Top 6 im IBU Cup und wurde Fünfter. Der Österreicher Fredrik Mühlbacher schoss ebenfalls einmal daneben und wurde Sechster – mit einigem Abstand seine persönliche Bestleistung im IBU Cup - nur 1,3 Sekunden hinter Zeni.

Der Führende in der IBU-Cup-Gesamtwertung, Endre  Strømsheim, schoss sechsmal daneben und wurde 24. Er hat 90 Punkte Vorsprung vor Mats Oeverby.

Foto: IBU/H. Deubert

Share this article

Header iconAbonniere unseren Newsletter