Vorschau auf Annecy: Les bleus im Angriff an allen Fronten

Mitten im Dorf gelegen, ist das Sylvie Becaert-Stadion von Annecy-Le Grand Bornand einzigartig intim, mit den lebhaften, enthusiastischen französischen Fans, die die Gleise säumen und die Tribüne füllen und eine aufregende Atmosphäre schaffen. Vor der Heimreise holte das Team Frankreich in den drei Wochen vor Annecy Le Grand Bornand 14 Podestplätze, davon zwei Siege. Norwegen erzielte in Östersund und Hochfilzen elf Podestplätze, gewann aber sechsmal. Die Fortsetzung der großen Rivalität steht an.

The French team is looking for a great time at home

Unter-Titel: Das französische Team hofft auf eine tolle Zeit in der Heimat

Vor der Heimreise sammelte das französische Team in den drei Wochen vor Annecy Le Grand Bornand 14 Podestplätze, darunter zwei Siege. Norwegen holte in Östersund und Hochfilzen 11 Podestplätze, gewann aber sechsmal. Die norwegische Männerstaffel ist bisher noch nicht ernsthaft unter Druck gesetzt worden, denn sie gewann zweimal mit relativer Leichtigkeit. Aber weder Frankreich noch Norwegen führen die Nationenwertung der Frauen an, denn Elvira und Hanna Öberg, die Olympiasiegerin und die Weltmeisterin im Einzel, landen trotz unterdurchschnittlicher Schießleistungen immer wieder auf dem Podest oder zumindest unter den ersten Sechs, holten ihre Staffel in Östersund vom Abgrund zurück und gewannen dann mit großem Vorsprung (und trotz Strafrunde) in Hochfilzen. Die Nationenwertung der Männer spiegelt einen sehr engen Kampf zwischen Norwegen und Frankreich wider, bei dem sich die Norweger an vier von sechs Wettkampftagen durchsetzen konnten. Doch auch hier hat Schweden ein Wörtchen mitzureden, denn Sebastian Samuelsson trägt ein Gelbes Trikot und ist der einzige Mann, der in dieser Saison zweimal gesiegt und zwei Podestplätze geholt hat. Das sind die Ergebnisse, die wir von JT Boe gewohnt sind, aber der mächtige Champion ist immer noch auf der Suche nach seinem berühmten Flow, der ihm olympisches Gold und drei Gesamtpunktsiege einbrachte. JT ist auf den Ski so schnell unterwegs wie in seinen erfolgreichen Saisons und schießt genauso gut (oder besser), und wenn seine makellose Vorstellung bei der Staffel in Hochfilzen ein gutes Omen war, dann ist er bereit, das beeindruckende französische Trio aus Quentin Fillon Maillet, Emilien Jacquelin und Simon Desthieux auf französischem Boden anzugreifen.

 Ein Blick in die Jahre 2019/2020, als Annecy das letzte Mal Gastgeber des Weltcups war: JT wurde Zweiter im Sprint, siegte in der Verfolgung und zerstörte das Feld im Massenstart in den ersten beiden superschnellen Runden. Tiril Eckhoff schaffte vor zwei Jahren das Triple. Eine Wiederholung ist höchst unwahrscheinlich, denn die Öberg-Schwestern, Hanna Sola und Dzinara Alimbekava, Anais Chevalier-Bouchet und vor allem die beängstigend gelassen wirkende Marte Olsbu Roeiseland treten derzeit auf einem anderen Niveau an.

Warum es vor den Olympischen Winterspielen in Peking 2022 wichtig ist

Bei der BMW-IBU-Weltcup-Premiere in Annecy Le Grand Bornand im Dezember 2017 erlebte der Wettkampf zwischen Martin Fourcade und JT Boe in der Olympia-Saison 2017/2018 einen seiner vielen Höhepunkte. JT Boe siegte in Sprint und Verfolgung in Annecy und holte Gold im Einzel in PyeongChang 2018. Fourcade gewann im Massenstart und wiederholte dieses Kunststück in Korea (er hat auch in der Verfolgung in PyeongChang gewonnen). Anastasiya Kuzmina siegte im Sprint und wurde Zweite in der Verfolgung. Beide Siege verhalfen zu Selbstvertrauen für die Olympischen Winterspiele und einem Sieg im Massenstart. Doch es war Laura Dahlmeier, die in Annecy mit einem Sieg im Verfolgung, einem zweiten Platz in der Sprint und einem dritten Platz im Massenstart. Laura belegte drei Podestplätze auch in Pyeongchang in drei Disziplinen (Gold in Sprint und Verfolgung, Bronze im Einzelstart). Iryna Leshchanka (damals Kryuko) wurde Zweite im Massenstart und war Teil der unvergesslichen goldenen weißrussischen Frauenstaffel in Korea.

Header iconVorschau ALGB - Gewinner 2019/2020

Most wins in Annecy: All-time and active athlete

Header iconVorschau ALGB - Meiste Siege - Allzeit- und Aktivsportler

Annecy stellte sich vor

Das Stadion Sylvie Becaert in Annecy-Le Grand Bornand ist ein einzigartig vertrauter Ort, der mitten im Dorf liegt und dessen Strecke durch schneebedeckte Weiden führt, auf denen im Sommer Kühe weiden, und sich dabei an traditionellen Dorfhütten und Scheunen vorbeischlängelt.  Wenngleich die Kapazitäten überschaubar sind, sorgen die lebhaften, enthusiastischen französischen Fans entlang der Strecke und auf der Tribüne für eine spannende Atmosphäre. Das Stadion und der Schießstand sind Teil eines nachhaltigen Entwicklungsprogramms, bei dem das Gebiet für verschiedene Veranstaltungen genutzt wird, darunter Gleitschirmlandungen und häufig auch die Tour de France.

Foto: C. Manzoni; IBU archives

Header iconAbonniere unseren Newsletter