Die 10 denkwürdigsten Augenblicke des vergangenen Winters

Mein Lieblingsmoment der Saison 2021/20222 ist eindeutig, als Vytautas Strolia den Ski von Anton Smolski im Massenstart der Herren in Antholz aufgehoben hat. Er nahm auf der ersten Runde einfach Smolskis Ski und überreichte ihn seinem Konkurrenten. Das zeigt den wahren Gemeinschaftsgeist der #biathlonfamily, der unter den Athleten herrscht. Vielleicht erhielt Strolia dadurch gutes Karma. Auf alle Fälle schaffte er die beste Saison seiner Karriere mit drei Platzierungen in den Top 6.

(Jenni Ahonen, IBU Junior Digital Manager)

Nach fünf Fehlern im Stehendschießen in der Verfolgung ging Emilien Jacquelin in den Massenstart in Annecy Le Grand Bornand, als hinge sein Leben von einem Sieg ab. Er holte alles aus sich heraus. Er wollte nicht nur gewinnen, sondern in großem Stil triumphieren. Aber scheinbare Arroganz ist am Ende keine Arroganz mehr, wenn man seinen Worten Taten folgen lässt. Und genau das hat Jacquelin mit seinem exzellenten Rennen getan. Er feierte seinen allerersten Weltcupsieg vor ausverkauftem Haus, schwenkte die französische Flagge und genoss den Jubel der Massen. Wunderbar!

(Jaka Lucu, IBU Publikationsmanager)

Justine Braisaz-Bouchets Olympiasieg im Massenstart ist mein Lieblingsmoment, denn ihr Triumph kam völlig unerwartet nach den Plätzen 48 und 40 in Sprint und Einzel. Die überraschte Braisaz-Bouchet, die zuvor noch nie in einem Massenstart auf dem Treppchen gestanden hatte, war „schockiert als ich über die Ziellinie fuhr“. Die sehr intelligente Braisaz-Bouchet denkt oftmals in und vor Rennen zu viel. Doch der Massenstart „war das erste Rennen bei Olympia, in dem ich nicht über Ergebnisse oder Medaillen nachgedacht habe. Ich habe diesen Winter genossen. Er war unglaublich. So etwas Wunderbares hätte ich mir nicht träumen lassen.“ Und die Fans, die sie in Peking über die Ziellinie fahren gesehen haben, auch nicht.

(Jerry Kokesh, IBU Medienteam)

Marketa Davidova gewinnt den Eröffnungseinzel in Östersund: Es gibt nichts besseres, als eine Athletin aus dem eigenen Land ganz oben auf dem Treppchen stehen zu sehen. Das erste Rennen der Saison wurde von viel Enthusiasmus, Aufregung und Vorfreude auf die anstehende Saison begleitet. Für Davidova war es außerdem der erste Schritt zum Gewinn der Einzelwertung – der ersten Kristallkugel für eine tschechische Athletin seit 2017!

(Katerina Outla, IBU Medienteam)

Nach seinem Doppelsieg in Sprint und Verfolgung in Ruhpolding, der einen riesigen Sprung richtig Weltcupgesamtsieg markierte, küsste Quentin Fillon Maillet seine Gelb-Rotes Trikot mit der Nummer 1 und sagte: „Ich fühle mich damit wie Superman mit seinem Umhang“. Das war gleichzeitig niedlich und arrogant, aber auf gute Weise. Es zeigte, wie hungrig er nach Erfolg war, aber auch wie bescheiden auf seinem Weg dorthin. In diesem Moment wusste ich, dass er am Ende die große Kristallkugel in Händen halten würde.

(Giulio Gasparin, IBU Medienteam)

Header iconTop 10 Memorable Moments 2021/2022

Das erste Weltcupwochenende in Otepää ist mein Lieblingsmoment der Saison 2021/2022, denn es gab für mich so viele „Erstis“ dort: Zum ersten Mal in der Biathlongeschichte trug mein Heimatland Estland mein absolutes Lieblingssportevent aus – den BMW IBU Weltcup. Darauf hatten alle estnischen Biathlonfans schon lange gewartet. Es war außerdem das erste Mal, dass ich bei einem BMW IBU Weltcuprennen live dabei war und die Athleten hautnah gesehen habe. Und ich habe meinen 19. Geburtstag in Otepää gefeiert.

(@Annaheinmaa Instagram)

Ich habe mich sehr auf die Olympischen Spiele gefreut und Norwegen angefeuert, denn sie waren so beständig. Außerdem war es lange her, seit sie die olympische Männerstaffel gewonnen haben. Das Rennen lief absolut nicht nach Plan, aber das letzte Schießen zählt zu den besten, die ich im Biathlon in meinem ganzen Leben gesehen habe. Die Schießeinheit unter so viel Druck und im entscheidenden Moment, in dem alles auf dem Spiel steht, zu meistern, war für mich ein Highlight. Und das Ergebnis für Norwegen war fast zu schön um wahr zu sein. Ich fand es auch super, dass Vetle dieses letzte Schießen im Massenstart wiederholen konnte und sich damit Bronze sicherte

(@lucie_devova Instagram)

Eigentlich verpasse ich nie ein Biathlonrennen, aber in dieser Saison habe ich 2 Weltcups verpasst. Ich konnte nur den letzten Weltcup am Holmenkollen schauen, da wir aus Kharkiv aufgrund der Bomben evakuiert wurden. Als ich sah, dass so viele Athleten aus verschiedenen Ländern blaue und gelbe Symbole trugen, habe ich angefangen zu weinen, weil ich sehr gerührt war. Es hat mir gezeigt, dass die Biathlongemeinschaft über die Situation in der Ukraine Bescheid weiß und uns in diesem Krieg unterstützt. Ich weiß auch, dass einige Athleten die Ukraine in ihren Interviews und in ihren Posts in den sozialen Medien erwähnt haben. Vielen Dank, wir spüren eure Unterstützung

(@onefromtheouterworld Instagram)

Elvira Öbergs erster Sieg in Annecy Le Grand Bornand, während ihre Schwester Dritte wurde. Hanna umarmte sie im Ziel. Es schien fast, als wäre sie aufgeregter über den ersten Sieg ihrer kleinen Schwester als Elvira selbst.

(@WilliamIngramSw Twitter)

Wir konnten uns nicht für einen Fan-Post zu Erik Lesser entscheiden, da er so oft benannt wurde: Einer der schönsten Momente der vergangenen Saison war, als er nach Verkündigung seines Rücktritts aus dem aktiven Sport völlig befreit am Holmenkollen einen letzten Verfolgungssieg einfuhr, damit seine Karriere krönte und die gesamte Biathlonfamilie auf mehr als nur einer Weise inspirierte.

Share this article

Header iconAbonniere unseren Newsletter