Neue Saison: Geheimtipps und Vorhersagen der Expertenrunde

Da die neue BMW IBU Weltcup-Saison vor der Tür steht, haben wir uns an eine Gruppe von Biathlon-Expert*innen gewandt, um herauszufinden, wen sie am nächsten Wochenende und in den nächsten vier Monaten beobachten werden.

 

 

Es überrascht nicht, dass sich diese Biathlon-Insider fast komplett einig waren, dass Johannes Thingnes Boe die Weltcup-Gesamtwertung der Männer holen wird. Bei Tiril Eckhoff gingen die Meinungen der Runde beim Thema Titelverteidigung hingegen auseinander. Die Antworten der Runde waren vielfältiger in Bezug auf das Feld, das neben den etablierten Stars beobachtet werden sollte. Wie jeder Fan ist die Gruppe gespannt auf den Saisonstart; und wir sind gespannt auf ihre Vorhersagen.

 

Unsere Experten: 

Andreas Stabrun Smith, NRK-Kommentator

 Dario Puppo, italienischerEurosport-Kommentator

Alexis Boeuf, La chaîne L'Équipe-Experte

Liv Grete Skjelbreid, NRK-Expertin

Chad Salmela, NBC Sports Biathlon-Kommentator

Helena Ekholm, SVT-Expertenkommentatorin

Stefan Steinacher, österreichischer Sportkommentator

Biathlonworld: Worauf freuen Sie sich in der neuen Saison?

Andreas Stabrun Smith: Ich freue mich sehr auf die kommende Saison. Ich habe neulich die letzte Saison durchgeschaut; Mir fiel auf, dass es für die Norweger fast unmöglich sein wird, diese Saison zu wiederholen. Ich aber trotzdem, dass sie gut abschneiden werden und freue mich vor allem auf die Rivalität zwischen Norwegen und Schweden.

 

Dario Puppo: Worauf wir alle am meisten gespannt sind, sind die Strecken und die Bedingungen des olympischen Austragungsortes in Kuyangshu. Einige der interessantesten Dinge haben mit dem Wetter zu tun: die Möglichkeit, dass sich Sand mit Schnee von den Stürmen der Wüste Gobi vermischt, die Höhe, der Schießstand, der nicht vom Wind geschützt zu sein scheint, und die Chance auf wirklich kaltes Wetter ... alles sollte sehr interessant werden!

 

Alexis Boeuf: Ich freue mich immer darauf zu sehen, was zu Beginn der Saison passiert; Es macht wirklich Spaß, die mentale Verfassung und die Form der Athleten in den ersten Rennen zu überprüfen und zu analysieren.

 

Liv Grete Skjelbreid: Ich freue mich auf Olympia in dieser Saison und erwarte, dass in jedem Rennen mindestens ein*e Athlet*in aus Norwegen um das Podium kämpft. Ich freue mich besonders auf die Staffeln in Peking. Ich weiß, dass sich die norwegischen Mannschaften gut auf die Staffelwettkämpfe vorbereitet haben und ich freue mich darauf, diese Rennen zu verfolgen. Ich bin sicher, sie werden schwer zu schlagen sein!

 

Chad Salmela: Zu sehen, welche Athlet*innen sich stark präsentieren; mein Fokus gilt Stina Nilsson, aber ist trotzdem schwer zu sagen, welche Leistungen sie zeigen wird. Es ist faszinierend darüber nachzudenken, dass letztes Jahr um diese Zeit noch niemand von Sturla Holm Laegreid gehört hat. Das passiert nicht jedes Jahr, aber es macht die Sache spannend. Es ist noch früh, aber im Moment ist Tommaso Giacomel interessant, genauso wie die Skiform von Elvira Oeberg, obwohl sie auch nicht ganz so unbekannt ist wie damals Laegreid oder jetzt Giacomel. Wenn die ersten Anzeichen in Idre aber ein Anzeichen für Form und Fitness bei ihr sind, werden wir ihren Namen oft sagen.

 

Helena Ekholm: Hoffentlich Wettbewerbe mit vielen Leuten im Publikum.

 

Stefan Steinacher: Spannende Entscheidungen, große Abwechslung, die der Sport bietet und dass hoffentlich in vielen Stadien die Fans wieder dabei sein werden. Ich hoffe natürlich auf starke Leistungen vom österreichischen Team!

 

 

 

 

 

BW: Was erwarten Sie von Ihrem „Heimteam“?

Smith: Ich denke, das norwegische Team wird sich auf die Olympischen Spiele konzentrieren. Nach der letzten Saison werde natürlich Medaillen erwartet. Ich denke, mindestens 4 Goldmedaillen sind ein sehr realistisches Ziel für Team Norwegen.

 

Boeuf: Ich hoffe, dass in dieser Saison ein oder zwei Franzosen JTB in der Gesamtwertung herausfordern können und natürlich hoffe ich, dass die französischen Männer und Frauen bei den Olympischen Winterspielen viele Medaillen holen können.

 

Puppo: Es ist wirklich schön zu sehen, wie Dominik Windisch wieder in Form kommt. Außerdem steigt das Interesse an Tommaso Giacomel, - angesichts seiner frühen Form ist klar, dass er in diesem Winter bei den Großen mitspielen möchte. Es ist toll, neben Lukas Hofer und Windisch noch jemanden zu haben, der fähig ist, in die Top 10 zu kommen… Ich denke, die italienische Männerstaffel kann um die ersten drei Plätze kämpfen.

Lisa Vittozzi hat keine Freikarten mehr, weil sie mit Mirco Romanin fast einen persönlichen Coach bekommen hat. Das scheint sich in Idre ausgezahlt zu haben. Sie war sehr gelassen, aber es dreht sich alles um das Schießen, das ihre Saison bestimmen wird. Um Dorothea Wierer (zweimal 7. in Idre) mache ich mir keine Sorgen nach den beiden frühen Testrennen; Ihr Hauptziel sind die Olympischen Spiele. Ihr Fokus liegt auf Beständigkeit während der Saison, Gesamtergebnisse in den Top 5 oder Top 3. Sie wird versuchen, während der Olympischen Spiele ihr Bestes zu geben.

 

Skjelbreid: Passt auf Elvira Oeberg, Lisa Vittozzi, Sebastian Samuelsson, Emilien Jacquelin auf: alles Athlet*innen, die den Norwegern viel Ärger machen können!

 

Salmela: Für die USA geht es darum zuzuschlagen, wenn es gut läuft. Das Team hat sicherlich Talent, ebenso wie das Coaching, aber es ist ein Entwicklungssystem, das weitgehend davon abhängt, studentische NCAA-Skifahrer relativ spät (Anfang 20) zu schnappen und sie zu Weltcup-Biathleten zu machen. Das passiert nicht über Nacht, und kaum über 4 Jahre. Athleten in diesem System müssen über ihre Altersgenossen aus anderen Ländern, die sehr früh anfangen, hinausblicken und bis Mitte bis Ende 30 durchhalten, um zu sehen, was für sie wirklich passieren kann. Das ist eine große Aufgabe. Ich denke, dass fast alle, die derzeit im im Team sind, in der Lage sind, mit Zeit und Erfahrung große Ergebnisse zu erzielen… Im Moment geht es darum, diese besondere Fitness einzufangen und dann abzurufen, wenn am Schießstand die Null geschossen wird!

 

Ekholm: Ich bin gespannt, wie viele der Athlet*innen in dieser Saison einen Schritt nach vorn machen werden; in der Hoffnung, dass sich einige der nächsten Generation verbessert haben und weiter oben in den Ergebnislisten mitmischen.

 

Steinacher: Ein sehr starkes österreichisches Frauenteam mit hoffentlich einem ersten Staffelpodium in dieser Saison; eine weitere tolle Saison vom österreichischem Star Lisa Hauser.

 

 

BW: Die drei besten Männer in der Weltcup-Gesamtwertung?

Smith: Johannes Thingnes Boe wird gewinnen; Nummer zwei wird sein Bruder Tarjei sein. Quentin Fillon Maillet wird Dritter.

 

Puppo: JT Boe, Fillon Maillet, und Sebastian Samuelsson

 

Boeuf: JT Boe, Fillon Maillet, und Emilien Jacquelin/Samuelsson

 

Skjelbreid: Fillon Maillet, Samuelsson, und JT Boe

 

Salmela: JT Boe, Laegreid, und Samuelsson

 

Ekholm: Schwere Frage! Aber Männer: JT Boe, Samuelsson, Laegreid.

 

Steinacher: JT Boe, Fillon Maillet, Lukas Hofer

BW: Die drei besten Frauen in der Weltcup-Gesamtwertung?

Smith: Entweder Marte Olsbu Røiseland oder Tiril Eckhoff wird den Gesamtweltcup gewinnen. Eine der Öberg-Schwestern wird sich ihnen auf dem Podium anschließen.

 

Puppo: Oben wird es so eng wie immer, aber ich sage Roeiseland, Hauser, Julia Simon.

 

Boeuf: Elvira Oeberg, Eckhoff, Roeiseland

 

Skjelbreid: Marte Olsbu Roeiseland, Julia Simon, und Franziska Preuss

 

Salmela: Eckhoff, Franziska Preuss, und Hanna Oeberg.

Ekholm: Eckhoff, Hanna Öberg, Hauser

Steinacher: Doro Wierer, Lisa Hauser, Preuss

BW: Wer ist der Athlet oder die Athletin, den oder die man diese Saison im Auge behalten sollte?

Smith: Nach dem, was wir in Idre gesehen haben, wird Elvira Oeberg diejenige sein, auf die man einen guten Blick haben muss.

 

Puppo: Elvira Oeberg und Tommaso Giacomel.

 

Boeuf Die jungen Leute: Elvira Oeberg, Alimbekava, und Norwegens Andersen-Brüder

 

Salmela: Martin Ponsiluoma und jetzt Giacomel; Stina Nilsson natürlich! Und Elvira Oeberg nach dem, was wir in Idre gesehen haben.

 

Ekholm: Elvira Oeberg

 

Steinacher: Maren Hammerschmidt, Felix Leitner, Niklas Hartweg und wie immer „Oldie but Goldie“ Simon Eder

 

Fotos: IBU/Christian Manzoni, Stefan Steinacher, Alexis Boeuf, Helena Ekholm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Header iconAbonniere unseren Newsletter