Der IBU-Cup ist zurück; volle Saison geplant

Zurück in Skandinavien

Aufgrund der Absage des ersten Trimesters der vorherigen IBU-Cup-Saison verabschiedeten sich die Athleten von den beliebten skandinavischen Austragungsorten. Eine Rückkehr an die Orte, wo der Schnee die Strecken schon früh im Winter bedecken wird, ist also etwas ganz Besonderes. Kristjan Oja, der Renndirektor des IBU-Cups, bestätigt, dass Schnee immer der Hauptgrund für den Saisonstart bei den Wikingern war. „Die Schneeverhältnisse in Skandinavien sind in der Regel schon zu Beginn der Saison gut, was uns zuversichtlich macht, dass die Wettkämpfe auf tollen Strecken ausgetragen werden. Für Idre und Sjusjoen spricht auch die Tatsache, dass beide Austragungsorte nur zwei Wochen vor dem Auftakt des IBU-Cups internationale Biathlon-Wettbewerbe ausgetragen haben. Das bedeutet, dass sie vollständig vorbereitet sind, wenn der IBU-Cupseine Zelte dort aufschlägt“, erklärte Oja. Interessanter Fakt: Da der IBU-Cup vor dem BMW IBU Weltcup startet, werden einige Weltcup-Athleten möglicherweise ihren Saisonstart beim IBU-Cup in Idre machen.

Gleich nach Idre und Sjusoen wird es in Obertilliach Zeit, einen weiteren IBU-Cup auszurichten. Nachdem in der vergangenen Saison ein IBU-Cup und die IBU Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften dort ausgetragenh wurden, ist das Organisationskomitee bereit für den letzten IBU-Cup des ersten Trimesters.

Zeitplanänderung im zweiten Trimester

Nach der Weihnachtspause reist die Serie in die Slowakei, wo in Brezno-Osrblie die vierten und fünften IBU-Cups stattfinden werden. Nachdem die IBU informiert wurde, dass Duzsniki-Zdroj in dieser Saison keine Veranstaltung ausrichten kann, ersetzte Brezno-Osrblie den polnischen Austragungsort, was zu den zwei Wochen in der Slowakei führte. „Wir haben nach einer Lösung gesucht, die das Leben der Mannschaften in Bezug auf die Logistik und die anhaltende Covid-19-Situation erleichtern würde. Zwei Wochen an einem Ort zu bleiben, anstatt zusätzliche Tausende von Kilometern zu reisen, war das Hauptargument dafür, Brezno-Osrblie den zusätzlichen Wettbewerb zu gewähren, und wir schätzen die Bemühungen des OK Brezno-Osrblie, im Januar zwei IBU-Cup-Veranstaltungen auszurichten“, sagte Oja.

Der Höhepunkt der IBU-Cup-Saison, die IBU Offenen Europameisterschaften, wird der letzte Wettkampf des zweiten Trimesters sein. Nachdem Arber in der vergangenen Saison zwei aufeinanderfolgende IBU-Cup-Wettbewerbe ausgerichtet hat, ist der Ort bereit, die Medaillen an die diesjährigen Europameister zu überreichen. Mit einem erweiterten Stadion- und Zuschauerbereich lädt die OEM die Fans wieder ins Stadion ein, um die angehenden Meister anzufeuern.

Ein hochwertiger Ausklang

Die letzten drei Wochen dieser Saison werden in etablierten Biathlon-Austragungsorten zu Ende gehen. Nove Mesto, Veranstalter der IBU Sommerweltmeisterschaften 2021, Lenzerheide, Austragungsort der Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften 2020, und Ridnaun-Val Ridanna, seit vielen Jahren der Finalort für die IBU-Cup-Wettkämpfe, werden Biathlon von seiner besten und aufregendsten Seite zeigen.

Die IBU-Cup-Saison 2021-22:

  • 23.11 – 28.11 – IBU-Cup Idre, Schweden

  • 29.11. – 4.12. – IBU-Cup Sjusjoen, Norwegen

  • 14.12 – 19.12 – IBU-Cup Obertilliach, Österreich

  • 5.01 – 9.01 – IBU-Cup Brezno-Osrblie, Slowakei

  • 11.01 – 15.01 – IBU-Cup Brezno-Osrblie, Slowakei

  • 24.01.-30.01 – IBU-Offene-Europameisterschaften, Arber, Deutschland

  • 01.02.- 5.02 – IBU-Cup Nove Mesto, Tschechien

  • 28.02 – 6.03 – IBU-Cup Lenzerheide, Schweiz

  • 8.03 – 13.03 – IBU-Cup Ridnaun-Val Ridanna, Italien

Fotos: Osolodkina, Deubert / IBU

Header iconAbonniere unseren Newsletter