Schneider, Horn, Herrmann und Rees werden Deutsche Meister

Nur fünf Monate bevor die IBU Weltmeisterschaften in Oberhof ausgetragen werden, wurden am vergangenen Wochenende in der Lotto Arena in Oberhof die Deutschen Sommerbiathlonmeisterschaften veranstaltet. Obwohl einige der großen Stars wie Franziska Preuss und Benedikt Doll nicht am Start waren, waren die Kämpfe am Wochenende hoch interessant.

Einzel

Die drei Wettkampftage wurde mit den Einzelwettkämpfen am Freitag eröffnet. Den Sieg im Damenrennen über 12,5 km holte sich Sophia Schneider trotz fünf Strafminuten in 39:35,1. Platz zwei ging an Marion Wiesensarter mit vier Fehlern und einem Rückstand von 1:22,7. Dritte wurde Julianne Fruehwirt. Sie kam mit vier Fehlschüssen 1:25,8 hinter der Siegerin ins Ziel.

Bei den Herren ging es im Einzel eng her. Die Top 4 hatten jeweils zwei Fehler geschossen. Die Medaillen wurden also auf der Strecke vergeben. Philipp Horn sicherte sich den Sieg in 35:57,7. Zweiter wurde Lucas Fratzscher mit einem Rückstand von 26,6 Sekunden. 31,1 Sekunden hinter dem Ersten landete Philipp Nawrath auf Rang drei. Roman Rees musste sich mit dem ungeliebten Vierten Platz und einem Rückstand von 40,1 Sekunden begnügen.

Das Besondere im Herrenrennen war der letzte Auftritt des frischgebackenen Kommentators Erik Lesser. Er war erneut präzise am Schießstand, obwohl er nicht ernsthaft trainiert hatte. Am Ende landete er mit drei Fehlern und einem Rückstand von 5:08,3 auf Platz 26.

Samstagsprints

Am Ende der Samstagssprints standen erneut Sophia Schneider und Philipp Horn ganz oben auf dem Treppchen.

Die Deutsche Meisterin Schneider musste zweimal in die Strafrunde und kam in 21:32,2 ins Ziel. Die Olympiasiegerin Denise Herrmann war Schneider trotz drei Fehlern dicht auf den Fersen und lag im Ziel nur vier Sekunden zurück. Bronze ging an Julianne Fruehwirt mit zwei Fehlern und einem Rückstand von 23,8 Sekunden. Damit war das Podest der Deutschen Meisterschaft gefüllt. Im Feld befanden sich aber auch Gaststars aus den USA, Italien und der Schweiz. Die Schweizerin Lena Haecki Gross übertrumpfte sogar die Heimmannschaft. Sie blieb fehlerfrei und sicherte sich in 21:10,9 den eigentlichen Wettkampfsieg. Lisa Vittozzi schoss vier Strafrunden und landete 26,7 Sekunden hinter der Siegerin.

Bei den Herren musste Horn zweimal in die Strafrunde und sicherte sich Gold in 22:26,2. Er lag damit 7,6 Sekunden vor dem Silbermedaillengewinner Simon Kaiser mit einem Fehler. Matthias Dorfer traf ebenfalls einmal nicht und sicherte sich mit einem Rückstand von 24,2 Sekunden Bronze.

Verfolgung am Sonntag Die Doppelsieger Sophia Schneider und Philipp Horn schafften am Sonntag in den Verfolgungsrennen keinen Hattrick.

Die Olympiasiegerin Denise Herrmann schob sich von Rang zwei im Sprint nach vorn und holte sich den Titel der Deutschen Meisterin in der Verfolgung. Marion Wiesensarter wurde Zweite. Janina Hettich komplettierte das Podium.

Doch erneut war die eigentliche Gewinnerin die Schweizerin Lena Haecki Gross. Sie sicherte sich damit einen Doppelsieg aus Sprint und Verfolgung.

Im Herrenfeld errang Roman Rees Gold in der Verfolgung. Silber ging an Matthias Dorfer. Bronze sicherte sich Justus Strelow.

Fotos: IBU/ Harald Deubert

Share this article

Header iconAbonniere unseren Newsletter