Biathlon-Fans freuen sich auf Blink-Festival

Wenn morgen der Startschuss für das 17. Blinkfestivalen fällt, wird ein heißer Biathlon-Sommer eingeläutet. Bei der ersten Veranstaltung der IBU-Sommerbiathlon-Serie werden nicht nur zahlreiche Fans erwartet, sondern auch zwei der größten Stars der Szene. An den drei Wettkampftagen wird nach den pandemiebedingten Einschränkungen gewissermaßen die Rückkehr zur Normalität gefeiert. Nach dem legendären „Lysebotn Opp XC“-Rennen heute folgen in Sandnes zwei weitere Tage vollgepackt mit Biathlon-Action, XC-Rennen, Unterhaltung und Spaß für die ganze Familie.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Während der norwegische TV-Sender NRK TV 22 Stunden live von den Wettkämpfen berichten wird, erwarten die Veranstalter wie bereits 2019 wieder mehr als 100.000 Fans in Sandnes. Renndirektor Arne Idland meinte: „Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir wollen den Sport direkt zu den Menschen bringen und ihnen ein spannendes Rahmenprogramm bieten. Dazu gehört ein Camp für Kinder, bei dem sie Rollerski und Laserschießen ausprobieren und die Biathlon- und Langlaufstars hautnah erleben können. Außerdem haben wir Auftritte der angesagtesten norwegischen Artists, kostenloses Essen und vieles mehr im Angebot. Und das Beste: Blink steht allen Menschen kostenlos offen, es wird kein Eintritt verlangt. Das ist wahrscheinlich auch der Hauptgrund, warum das Festival so beliebt ist.“

Norwegische und internationale Stars

Das Blinkfestivalen bietet die einmalige Gelegenheit, viele Biathlon-Stars hautnah und ganz persönlich zu erleben. Auch das Rahmenprogramm trägt zur besonderen Atmosphäre bei und macht die Veranstaltung zu einem hervorragenden Ausflugsziel für die ganze Familie. Unterm Strich stehen natürlich die Wettkämpfe im Mittelpunkt. Wieder vor Ort sein wird auch das französische Team, welches das Blink-Festival als wichtigen Test zum Abschluss des Trainingslagers im nahegelegenen Sirdal nutzt. In den letzten Jahren hat Frankreich einige Erfolge beim Blink eingefahren, unter anderem durch Martin und Simon Fourcade, Marie Dorin Habert, Marie Laure Brunet, Anais Chevalier Bouchet oder die Olympiasiegerin 2022 im Massenstart Justine Braisaz-Bouchet. Auch Dorothea Wierer, Hanna Öberg, Elvira Öberg oder Mona Brorsson haben sich bereits gegen die gastgebenden Norwegerinnen und andere internationale Stars wie Kaisa Mäkäräinen, Simon Schempp oder Lisa Vittozzi durchgesetzt.

Nichtsdestotrotz ist Norwegen vor heimischer Kulisse in der 80.000-Einwohnerstadt im Südwesten des Landes die dominierende Nation. Beide Bø-Brüder, Emil Hegle Svendsen, Tiril Eckhoff, Vetle Sjaastad Christiansen und Marte Olsbu Røiseland konnten das Heimpublikum bereits allesamt mit Siegen begeistern.

Marte und Quentin

Auch in diesem Jahr wird hohes Star-Potenzial am Start sein. So haben mit Marte Olsbu Røiseland und Quentin Fillon Maillet zwei absolute Top-Stars des BMW IBU-Weltcups und der Olympischen Winterspiele ihr Kommen zugesagt. Ein Fakt, der Renndirektor Idland besonders begeistert: „Marte und Quentin sind herausragende Botschafter für den Biathlon und für unsere Veranstaltung. Sie kamen bereits als Nachwuchstalente zu uns und haben entscheidend zum Erfolg und Wachstum des Blink-Festivals beigetragen. Viele Kinder und Fans freuen sich extrem darauf, die beiden in den Straßen von Sandnes zu sehen.“ Die beiden Stars werden planmäßig an den Schießduellen, am Supersprint und am Massenstart teilnehmen. Olsbu Røiseland konnte bereits zweimal den Supersprint und das Schießduell für sich entscheiden. Fillon Maillet plant darüber hinaus, das überaus harte Lysebotn Opp in Angriff zu nehmen, das er im Vorjahr auf dem neunten Platz beendete.

Während die Norwegerin und der Franzose zu den absoluten Aushängeschildern in diesem Jahr zählen, kann sich der Rest des Teilnehmerfelds ebenfalls sehen lassen.

Fünf der besten zehn Männer am Start

So gehen fünf der zehn besten Männer der letztjährigen Gesamtweltcup-Wertung an den Start, allen voran Sturla Holm Lægreid. Der Norweger ist einer der besten Schützen im BMW IBU-Weltcup und unterstrich mit seinem Sieg beim Martin Fourcade Nordic Festival vergangenen Sommer, dass er auch auf Rollerski schnell unterwegs sein kann. Auch Christiansen, Tarjei und Johannes Thingnes Bø oder Sivert Guttorm Bakken sind stark genug, um einen der Wettbewerbe zu gewinnen. Fillon Maillets Teamkollege Emilien Jacquelin, der den vergangenen Winter auf Rang fünf in der Gesamtwertung abschloss und die Rollerski-Wettbewerbe im letzten Sommer verpasste, freut sich ebenfalls auf die berühmten Kopf-an-Kopf-Rennen, für die das Blink-Festival so berühmt ist. Emilien Claude und Antonin Guigonnat sind weitere französische Starter. Neben diesen beiden Top-Nationen werden auch die beiden Kanadier Jules Burnotte und Christian Gow sowie Schwedens Staffel-Olympiasieger von 2018, Jesper Nelin, mit am Start sein.

Vorfreude auf direkte Duelle

Vetle Sjaastad Christiansen, der die Biathlonwettkämpfe im Vorjahr dominierte, zeigt sich beim Blink häufig von seiner besten Seite. So hat er den Supersprint bereits fünfmal, das Schießduell bereits zweimal gewonnen. „Das Besondere hier ist die Atmosphäre. Ich liebe diese engen Duelle, bei denen die Zuschauer hautnah dabei sind. Das macht die Sommerserie so einzigartig. Ich komme hier natürlich nicht in Top-Form her, aber am Start fließt dann schon das Adrenalin in den Adern und du gibst dein Bestes. Daher denke ich, dass ich auch mit meiner aktuellen Form gute Rennen abliefern kann“, so der Norweger.

Julia Simon will Erfolg von 2021 wiederholen

Während Marte Olsbu Røiseland das Feld der Frauen anführt, dürften die Rennen ähnlich spannend wie bei den Männern werden. Denn neben der Königin von Peking sind vier weitere Olympiamedaillengewinnerinnen von 2022 am Start. Die Französin Julia Simon, die in Peking Silber mit der Staffel gewann, möchte ihren Vorjahressieg im Supersprint wiederholen. Daneben werden die französischen Farben durch ihre Kolleginnen aus der Olympiastaffel Braisaz Bouchet und Chevalier-Bouchet vertreten, die den Norwegerinnen Paroli bieten wollen. Doch nicht nur Athletinnen aus Frankreich und Norwegen sind erfolgshungrig. Für Schweden ist Linn Persson dabei, die als Startläuferin Staffelgold in Peking und Staffelsilber vier Jahre zuvor in Pyeongchang gewann. Chefcoach Johannes Lukas hält viel von seiner Athletin: „Ich warte eigentlich nur auf den Tag, an dem sie der Welt ihr volles Leistungsvermögen zeigt.“ Vielleicht ist das Blink ein guter Ort dafür.

Das Blinkfestivalen ist auch für die Athletinnen und Athleten eine willkommene Abwechslung von den unzähligen Trainingsstunden in der Sommervorbereitung. Drei Tage lang können sie in den Wettkampfmodus schalten und ihre Form im direkten Duell mit ihren internationalen Rivalen messen.

Zeitplan Blinkfestivalen (Lysebotn und Biathlon)

Mittwoch, 3. August (jeweils Live-Übertragung bei NRK) Lysebotn Opp

12:15 Uhr: Juniorinnen und Elite Frauen

15:15 Uhr: Junioren und Elite Männer

Freitag, 5. August

15:55 Uhr: Schießduell

17:10 Uhr: Supersprint Qualifikation Männer und Frauen 18:55 Uhr: Supersprint Finale Männer und Frauen

Samstag, 6. August

15:45 Uhr: Massenstart Viertelfinale Männer und Frauen

19:20 Uhr: Massenstart Halbfinale Männer und Frauen

20:25 Uhr: Massenstart Finale Männer und Frauen

Fotos: Axelar/Arild Aarnes, Hans Lie, Ǿyvind Andersen

Share this article

Header iconAbonniere unseren Newsletter